Katze beibringen, nicht auf den Tisch zu gehen

Deiner Katze solltest du durch ein klares Kommando wie „Nein“ und ein paar Leckerlis als Belohnung dazu bringen, nicht mehr auf den Tisch zu springen. 

Alle Bewohner sitzen gemütlich an einem Tisch, da ist doch klar, dass deine Katze im Mittelpunkt von allen stehen möchte und auf den Tisch klettert, um auch möglichst von allen die Aufmerksamkeit zu bekommen. Dieses kann auf Dauer nervig für den Besitzer werden.

Als Dauerlösung gibt es nur ein klares, konsequentes Handeln und ein Zauberwort. „NEIN“! Dieses Wort sollte deine Katze von klein auf kennenlernen und verstehen, dass sie etwas Verbotenes gemacht hat.

Du solltest bei einem Kommando immer den gleichen, möglichst strengen Ton treffen. 

Wenn deine Katze auf den Tisch springt, sage ihr ein deutliches Nein und zeige auf einen Stuhl oder auf eine andere Stelle, wo deine Katze Platz nehmen soll. Als Belohnung bekommt sie immer ein kleines Leckerli sowie eine Streicheleinheit. 

Sollte deine Katze nicht auf deinen Befehl gehorchen und auf dem Tisch sitzen bleiben, wiederhole das Wort nein erneut und lege zusätzlich ein kleines Leckerli oder das Lieblingsspielzeug deiner Katze auf den Ort, wo deine Katze Hinsoll. Nimmt deine Katze den Ort an, streichele deine Katze als Belohnung. 

Wichtig ist immer, dass du konsequent bleibst und bei deiner Katze keine Ausnahmen machst. Ein Tag darf sie auf den Tisch und am anderen Tage nicht, versteht deine Katze nicht. Es wird am Anfang anstrengend sein, aber der Erfolg zahlt sich nach ein paar Tagen schon aus. 

Für deine Katze ist es wichtig, genügend Beschäftigungen in der Wohnung zu haben wie zum Beispiel ein Kratzbaum oder andere Klettermöglichkeiten. So ist der Tisch für deine Katze nicht mehr interessant genug und wird von deiner Katze von ganz allein ignoriert. 

Gebe deiner Katze klare Kommandos, dass sie nicht auf den Tisch springen soll. Ein deutliches nein, als Zeichen etwas nicht zu tun, gehört in jede Kinderstube dazu.

Damit deine Katze nicht erst in Versuchung gerät, solltet du die Essensreste und Lebensmittel nach dem Essen vom Tisch räumen und gegebenenfalls die Küchentür schließen, wenn du unterwegs bist. 

Eine weitere Alternative zum Kommando „Nein“ für besonders dickköpfige Stubentiger ist die Wasserpistole. Gebe immer zuerst das Kommando und unterstreiche es mit einem Wasserspritzer. Der kleine Schreck kann dazu dienen, dass deine Katze nicht mehr auf den Tisch springt. 

Solltest du das Problem haben, dass deine Katze nicht mehr raus möchte und was du dabei tun kannst, erklären wir dir in unserem informativen Artikel Katze will nicht raus.

Wie kann ich meiner Katze zeigen, was sie nicht darf?

Besonders im jungen Katzenalter ist es wichtig, konsequent und streng zu handeln, damit deine Katze von klein auf lernt, was sie nicht darf. Ein klares Kommando wie „Nein“ sollte immer im gleichen Tonfall gesagt werden. 

Katzen können leider nicht so einfach wie ein Hund erzogen werden, da Katzen deutlich selbstständiger und unabhängiger vom Besitzer sind. Dennoch kannst du deiner Katze deutlich signalisieren, wenn sie etwas zu unterlassen hat. Ein klares Kommando wie „Nein“ gehört in jeder Katzenstube und sollte unbedingt von klein auf beigebracht werden.

Wenn deine Katze am Anfang nicht auf das Katzenklo geht, kannst du sie nach dem Geschäft nehmen und sie auf das Katzenklo setzen. Somit lernt sie, wo sie ihr eigentliches Geschäft verrichten soll. 

Sollte deine Katze auf den Tisch oder auf den Schrank springen, sollte ein klares Nein folgen. Gehorcht deine Katze, ist es wichtig, dass du sie streichelst oder ihr ein Leckerli als Belohnung gibst. Damit verbindet sie, dass sie auf dein Kommando hören soll und deine Katze anschließend belohnt wird. 

Biete deiner Katze einen viel besseren Platz an, als auf dem Esstisch.

Besonders, wenn deine Katze noch sehr jung ist, solltest du immer konsequent und streng bleiben. Ein kleines Beißen beim Spielen sollte genauso schnell unterbrochen werden wie das Springen auf den Esstisch. 

Umso älter deine Katzen werden, umso schwieriger ist es festgefahren Situationen zu lösen. 

Wenn du wissen möchtest, welche Katzenrassen besonders für Einsteiger und Anfänger am besten geeignet sind, kannst du dieses und noch vieles mehr in unserem tollen Artikel Welche Katzenrasse für Anfänger? gleich nachlesen.

Was solltest du auf gar keinen Fall bei einer Katzenerziehung machen?

Deine Katze am Fell packen, ihr mit Gewalt drohen oder sie lauthals anbrüllen, ist keine richtige Katzenerziehung und sollte niemals von dir gemacht werden. 

Folgende Dinge solltest du auf gar keinen Fall bei einer Katzenerziehung machen:

  • Deine Katze am Fell packen

Das Packen am Fell macht nur eine Mutter mit ihren Kitten und sollte auf gar keinen Fall von dir gemacht werden. 

  • Deine Katze anschreien

Katzen haben sehr empfindliche Ohren und sollten nicht von dir angebrüllt werden. Eine sanft erhobene Stimme reicht vollkommen aus, um ein Kommando wie „Nein“ zu geben. 

  • Deine Katze schlagen

Gewalt jeglicher Art darf nie das Erziehungsmittel für eine freche Katze sein. Diese kann nachträglich die Bindung zum Besitzer zerstören und führt zu Verletzungen. 

  • Deine Katze zu etwas zwingen

Katzen sollte man niemals zu etwas zwingen. So wird deine Katze nicht lernen, was sie darf und was nicht. 

  • Deine Katze zu spät anmeckern

Sollte deine Katze deine Couch ruiniert haben oder auf den Tisch gesprungen sein, musst die Maßregelung und das verbotene Kommando sofort kommen. Erst einige Stunden später macht es keinen Sinn mehr, über etwas zu meckern, was zu lange her ist. Dieses hat deine Katze schon längst wieder vergessen. 

Hier haben wir für dich unsere beliebtesten Artikel in einer tollen Übersicht zusammengestellt:

Zusammenfassung – Katze beibringen, nicht auf den Tisch zu gehen

Deiner Katze solltest du durch ein klares Kommando wie „Nein“ und ein paar Leckerlis als Belohnung dazu bringen, nicht mehr auf den Tisch zu springen. 

Wenn deine Katze auf den Tisch springt, sage ihr ein deutliches Nein und zeige auf einen Stuhl oder auf eine andere Stelle, wo deine Katze Platz nehmen soll. Als Belohnung bekommt sie immer ein kleines Leckerli sowie eine Streicheleinheit. Bei hartnäckigen Katzen kannst du auch eine kleine Wasserpistole als Hilfsmittel benutzen. 

Wichtig ist, dass du immer konsequent und streng bleibst, wenn deine Katze auf den Tisch springt. 

Ebenso ist es ratsam, dass deine Katze genügend Beschäftigung in der Wohnung hat. Ein Kratzbaum oder andere Klettermöglichkeiten lassen deine Katze den Tisch vollständig vergessen. 

Besonders im jungen Katzenalter ist es wichtig, dass deine Katze das Kommandowort wie „Nein“ mit nicht erlaubten Sachen verbindet. Eine spätere Erziehung von Katzen wird mit den Jahren immer schwieriger. 

Als Erziehungsmaßnahme darfst du niemals deine Katze Gewalt antun, sie anbrüllen oder am Fell packen. Dieses kann zu psychischen und körperlichen Verletzungen führen und ist außerdem streng verboten.