Katze will nicht raus

Das deine Katze nicht raus will, könnte an einem Hund oder an einer anderen Katze liegen. Ebenso sind schlechte Erfahrungen oder Krankheiten sowie unerkannte Verletzungen Gründe dafür. 

Was gibt es für Gründe, warum meine Katze nicht raus will?

Katzen sind sehr sensible Tiere. Solltest du dir eine neue Katze angeschafft haben, die nicht nach draußen gehen möchte, kann es an den schlechten Erfahrungen liegen, die deine Katze vorher draußen gemacht hat. 

Ebenso kann eine andere Katze der Grund dafür sein, dass deine Katze nicht mehr raus will. Revierkämpfe unter Katzen sollten nicht unterschätzt werden. Deine Katze könnte dabei den Kürzeren gezogen haben und traut sich nicht mehr in das Revier der anderen Katze. 

Unter Katzen gibt es sogenannte Revierkämpfe. Sollte deine Katze den Kürzeren gezogen haben, kann es ein Grund sein, warum deine Katze nicht mehr raus will.

Aber auch ein Nachbarshund, der kläffend vor dem Gartenzaun lauert, kann deine Katze verängstigen und ebenso ein Grund dafür sein, dass deine Katze nicht mehr nach draußen möchte. Hier wäre ein klärendes Gespräch mit dem Nachbarn eine gute Lösung. 

Sollte es gerade Winter sein, könnte es auch an den kalten Temperaturen liegen, dass deine Katze lieber in der warmen Wohnung bleiben möchte. Hier könntest du ein beheizbares Katzenhaus in den Vorgarten stellen und deiner Katze eine Schüssel mit lauwarmem Wasser anbieten. 

Ein weiterer Grund, warum deine Katze nicht mehr raus will, könnte auch eine Krankheit sein. Katzen zeigen ihrem Besitzer nicht, wenn es ihnen schlecht geht, sodass Krankheiten oder Verletzungen oftmals nicht gleich erkannt werden. Lasse deine Katze vom Tierarzt untersuchen. 

Was mache ich, wenn meine Katze nicht raus will?

Zwinge und Dränge nicht deine Katze nach draußen, wenn sie es nicht möchte. Kleine Leckerlies oder das Lieblingsspielzeug könnten einen kleinen Antrieb geben, dass deine Katze nach draußen geht. 

Katzen lieben es in der Regel in der freien Natur zu sein. Dennoch gibt es einige Katzen, die lieber auf dem heimischen Sofa liegen. Du solltest niemals deine Katze dazu zwingen oder zu drängeln, nach draußen zu gehen. Es hat auch viele Vorteile, wenn deine Katze ein Stubentiger bleibt. 

Eine Möglichkeit, deine Katze nach draußen zu locken, wäre zum Beispiel kleine Leckerlies in den Vorgarten oder an die Eingangstür zu legen. Vielleicht geht sie dann von ganz alleine weiter nach draußen und es fehlte ihr nur der Antrieb dafür.

Gebe deinen Katzen, dass Futter erst draußen im Garten, dann kommen deine beiden Katzen bestimmt schnell wieder nach draußen.

Aber auch das Lieblingsspielzeug deiner Katze kann ein Antrieb dafür sein, dass deine Katze an die frische Luft kommt. Lege es zuerst an die Türschwelle ab und lasse sie das Spielzeug zu dir bringen. Nun kannst du das Spielzeug immer wieder ein kleines Stück nach draußen legen. Holt deine Katze das Spielzeug und bringt es zu dir, lobe deine Katze ausdrücklich dafür. Sollte deine Katze noch Scheu und Angst haben, lasse die Tür einfach eine Weile auf und gib deiner Katze genügend Zeit. 

Deine Katze hat keine lust mehr mit dir zu spielen? Hier zeigen wir dir in unserem aktuellen Artikel Katze will nicht spielen verschiedene Spielmöglichkeiten mit deiner Katze auf, sodass sie direkt mit dir losspielen möchte.

Warum dürfen Katzen nicht raus?

Krankheiten oder Verletzungen sowie zu kalte Temperaturen können dafür sorgen, dass deine Katze nicht raus darf.

Sollte deine Katze eine Krankheit haben, wo sie bestimmte Medikamente über das Futter bekommt, ist es ratsam, deine Katze für eine Weile nicht raus zu lassen. Das Spezialfutter mit den Medikamenten für deine Katze sollte am besten unter Aufsicht gefressen werden. 

Auch kann eine Verletzung dazu führen, dass deine Katze nicht raus darf. Damit die Verletzung nicht schlimmer wird, sollte sich deine Katze schonen und unter deiner Beobachtung stehen. Verletzungen können draußen durch Erde oder durch Verschmutzungen sich leicht entzünden und schwere Folgen für deine Katze haben. 

Ebenso sind zu kalte Temperaturen im Winter nicht für jede Katze geeignet, sodass sie lieber in der Wohnung bleiben sollten. Katzen mit einem zu dünnen Winterfell können sich ansonsten leicht erkälten oder sich Erfrierungen zuziehen. 

Katzen, die ein schwaches Immunsystem aufgrund kürzlich überstandener Krankheit haben, sollten sicherheitshalber für längere Zeit in der Wohnung bleiben. 

Manche Katzenbesitzer lassen ihre Katzen in der Hauptbrutzeit zwischen April und Juni nicht nach draußen oder in ihren Vorgarten aus Sorge um die Brutzeit der Vögel. Für Jungvögel ist der Freigang deiner Katze mit enormem Stress verbunden.

Deine Katze will auf einmal nicht mehr mit dir kuscheln und du fragst dich, was du falsch gemacht haben könntest? Wir zeigen dir die verschiedensten Gründe in unserem tollen Artikel Katze will nicht kuscheln auf, warum deine Katze plötzlich nicht mehr mit dir kuscheln möchte.

Was sollte ich beim Freigang meiner Katze beachten?

Deine Katze sollte kastriert, gechippt und geimpft sein. Achte zudem auf das Umfeld sowie auf die Ernährung deiner Katze. 

Damit der erste Freigang deiner Katze auch reibungslos funktioniert, solltest du vorher diese wichtigen Sachen beachten:

  • Impfungen

Damit deine Katze weiterhin gesund bleibt, solltest du vor dem Freigang deine Katze gegen Tollwut und gegen felines Leukämie-Virus impfen lassen. 

  • Kastration

Sollte deine Katze auf einem Bauernhof leben, muss deine Katze kastriert werden. Welche Kastrationspflichten in deinem Bundesland gelten, solltest du vorher am besten nachlesen. Die Regelungen sind in jedem Bundesland unterschiedlich. 

  • Umfeld

Achte darauf, wo du deine Katze den Freigang erlaubst. Sollte eine schnellbefahrbare Straße direkt vor deiner Haustür liegen, ist es ratsam, über eine Wohnungskatze nachzudenken. 

  • Ernährung

Hier hast du keinen richtigen Überblick darüber, was alles deine Katze zu fressen bekommt. Von Mäusen bis zu den kleinen Leckerlies vom Nachbarsjungen kann deine Katze so ziemlich alles im Freigang gefressen haben. Achte hier auf das Gewicht deiner Katze und verringere ansonsten bei Übergewicht deine zusätzlichen Futterrationen. 

  • Chip

Falls deine Katze die Orientierung mal verlieren sollte oder sich Verletzungen zugezogen hat, ist es sinnvoll, deine Katze zu chippen, um dich als Besitzer informieren zu können. 

Hier haben wir für dich unsere beliebtesten Artikel in einer tollen Übersicht zusammengestellt:

Das deine Katze nicht raus will, könnte an einem Hund oder an einer anderen Katze liegen. Ebenso sind schlechte Erfahrungen oder Krankheiten sowie unerkannte Verletzungen Gründe dafür. 

Zwinge und Dränge nicht deine Katze nach draußen, wenn sie es nicht möchte. Kleine Leckerlies oder das Lieblingsspielzeug könnten einen kleinen Antrieb geben, dass deine Katze nach draußen geht. 

Krankheiten oder Verletzungen sowie zu kalte Temperaturen können dafür sorgen, dass deine Katze nicht raus darf. Ebenso sollten Katzenbesitzer den Freigang während der Brutzeit der Jungvögel überdenken. 

Deine Katze sollte kastriert, gechippt und geimpft sein. Achte zudem auf das Umfeld sowie auf die Ernährung deiner Katze. Katzen können durch zu viele Fressangebote in der freien Natur an Gewicht zu legen, was zu Übergewicht und Diabetes führen kann.