Dürfen Katzen Brot fressen?

Katzen sollten Brot nur in sehr kleinen Mengen zum Fressen bekommen, da Brot weder Nährstoffe noch Vitamine beinhaltet. Besonders bei jungen und kranken Katzen kann das Verfüttern von Brot gefährlich werden. Je einfacher das Brot gehalten ist, desto ungefährlicher ist es für deine Katze. 

Jeder Katzenbesitzer kennt die Situation, alle sitzen abends beim Abendbrot zusammen und plötzlich bettelt die Katze und möchte auch ein Stück vom so leckeren Brot abbekommen. Viele Katzenbesitzer wissen nicht, ob das Brot giftig oder vielleicht sogar gesund für die Katze ist. 

Brot ist generell nicht giftig für deine Katze, sollte aber unbedingt nur in kleinen Maßen und nur als Belohnungszwecken verfüttert werden. Das Brot enthält keine nährstoffreichen Inhalte, die deiner Katze schaden oder guttun. 

Sollte deine Katze oral bestimmte Medikamente einnehmen, die sie nicht so gerne mag, kannst du versuchen, die Medikamente in das Brot hineinzustopfen und deiner Katze anzubieten. Zwar ist es besser, die Medikamente in das normale Futter miteinzubinden, jedoch merken Katzen sehr schnell, was nicht in ihren Futternapf gehört und werden die Medikamente oftmals nicht anrühren. 

Was gegen Katzenschnupfen hilft und was es für Ursachen für diese Krankheit geben kann, erfährst du in unserem aktuellen Artikel Schnupfen bei Katzen – Behandlung, Ursachen, Gefahren

Ist das Brot für meine Katze gefährlich?

Nur roher Teig und Brote, die mit Knoblauch, Rosinen, Zwiebeln oder anderen Gewürzen bearbeitet worden ist, sollten nicht an deine Katze verfüttert werden. Ansonsten ist das Verfüttern von Brot in kleinen Mengen für deine Katze nicht gefährlich, es sei denn, sie ist eine sehr junge oder erkrankte Katze. In diesen Fällen sollte deine Katze kein Brot zum Fressen bekommen.

Giftig ist normales Brot in gewissen Maßen nicht für deine Katze. Um sicherzugehen, dass deine Katze keine Allergie gegen das Brot hat, könntest du bei deinem Tierarzt nachfragen. 

Brot sollte nur als Belohnung eingesetzt werden, da es keine wichtigen Nährstoffe für deine Katze hat.

Brot als Belohnung sollte nicht an junge Katzen oder an Katzen, die an Diabetes oder an anderen Krankheiten erkrankt sind, verfüttert werden.

Ebenso ist es wichtig, dass du niemals rohes Brot, also den rohen Teig an deine Katze zu füttern gibt. Dieses ist sehr gefährlich für deine Katze, da der Teig aus Hefe eine Gasbildung im Verdauungssystem produzieren kann, was zu einem aufgeblähten Magen führen kann. Dieses endet meistens tödlich für deine Katze.

Bestimmte Brote, die mit vielen Gewürzen, Zwiebeln, Knoblauch oder Rosinen gefüllt sind, sollten auf gar keinen Fall an deine Katze verfüttert werden. 

Es gilt die Regel, je einfach das Brot gehalten ist, umso ungefährlicher ist es für deine Katze. 

Möchtest du wissen, ob es schädlich ist, wenn deine Katze nur Nassfutter fressen möchte, erfährst du dieses und noch vieles mehr in unserem tollen Artikel Katze will nur Nassfutter, ist dieses schädlich?

Wie viel Brot darf meine Katze fressen?

Brot sollte nur in kleinster Weise als Würfelstücken an Katzen verfüttert werden, da sie keine Nährstoffe oder Vitamine besitzen.

Als festes Nahrungsmittel für deine Katze sollte Brot nicht verwendet werden, da es keinen Nährstoffen oder sonstigen Vitaminen besitzt. Brot sollte nur in Ausnahmefällen wie zum Beispiel als Belohnung an deine Katze verfüttert werden. Hierbei ist zu achten, dass nicht eine ganze Scheibe Brot zum Fressen gegeben wird, sondern nur kleine Würfel von Brot. 

Junge Kitten oder an Diabetes erkrankte Katzen sollten auf gar keinen Fall Brot zum Fressen bekommen. 

Was darf eine Katze auf keinen Fall fressen?

Neben Thunfisch und Lauchgewächsen wie Knoblauch und Zwiebeln sollten Katzen keine Schokolade oder rohes Schweinefleisch zum Fressen bekommen. Auch Milch und Steinobst wie Pfirsiche oder Pflaumen sind sehr gesundheitsschädigend für deine Katze. Aber auch ungekochte Kartoffeln oder Avocados gehören nicht in den Futternapf deiner Katze. 

Katzen sollten gewisse Lebensmittel nicht zu fressen bekommen, da sie gesundheitliche Schäden bei deinen Samtpfoten anrichten können.

Hierzu zählt zum Beispiel der Thunfisch. Katzen lieben jede Art von Fisch, dennoch solltest du bei Thunfischen besonders vorsichtig sein, da sie einen großen Anteil von Methylquecksilber beinhalten, welches gesundheitliche Schäden bei deiner Katze anrichten kann.

Zwiebeln, Knoblauch und andere Lauchgewächse sollten niemals an deine Katze verfüttert werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Gewächse roh, getrocknet oder gekocht sind. Durch den Verzehr von Lauchgewächsen können die roten Blutkörperchen deiner Katze zerstört werden.

Ebenso ist rohes Schweinefleisch nicht zum Verfüttern an deine Katze geeignet. Die Gefahr besteht darin, dass sich deine Katze mit dem Aujeszky-Virus infiziert, was oftmals tödlich für deine Katze ist. 

Auch Steinobst wie Aprikosen, Pflaumen oder Pfirsiche sollten nicht an deine Katze zum Fressen gegeben werden. Im Steinobst befinden sich Toxine, die sich zu Blausäure entfalten können. Dieses führt zu Vergiftungen bei deiner Katze, was auch tödlich enden kann.

Was neben unseren Katzen auch wir Menschen nicht essen sollten, sind rohe Kartoffeln. In der Schale der Kartoffel befindet sich der Giftstoff Solanin, was auch für uns Menschen sehr giftig ist. Erst durch das Abkochen verschwindet der Giftstoff aus der Schale. 

Oft wird Katzen nachgesagt, dass sie viel Milch trinken. Jedoch ist Milch sehr ungesund für Katzen und sollte nicht zum Trinken an sie gegeben werden. Besonders ausgewachsene Katzen haben große gesundheitliche Probleme, sollten sie Milch zu sich nehmen. Junge Katzen können dagegen noch das Enzym Lactase produzieren, wodurch sie Milch noch gut verdauen können. Dieses liegt daran, dass sie in den jungen Jahren noch Milch von der Mutter bekommen. 

Was auf gar keinen Fall Katzen zu essen bekommen dürfen, sind Schokolade und Kakao. Diese sind absolut schädlich für deine Katzen und können sehr schnell zu Vergiftungen führen. 

Katzen dürfen kein Steinobst wie Aprikosen fressen. Aber auch Schokolade ist nichts für deine Katze.

Besonders im Haushalt mit Kindern muss darauf geachtet werden, dass die Kinder der Katze keine leckere Schokolade zum Fressen anbieten. 

Hier haben wir für dich unsere beliebtesten Katzenartikel in einer tollen Übersicht zusammengestellt:

Zusammenfassung – Dürfen Katzen Brot fressen?

Das Verfüttern von Brot an Katzen ist für deine Samtpfoten nicht gefährlich. Dennoch sollte Brot nur in sehr kleinen Portionen und nur in Ausnahmen an Katzen gefüttert werden, da sie keine Nährstoffe oder Vitamine beinhalten. 

Auf gar keinen Fall sollte roher Teig an deine Katzen zum Fressen gegeben werden. Dieses kann sehr gefährlich werden, da der Hefe im Teig deine Katze aufblähen lässt oder sich deine Katze den Magen verdrehen kann. Ebenso sollte kein Brot an junge oder erkrankte Katzen verfüttert werden. Hier sollte immer eine Absprache mit dem Tierarzt erfolgen. 

Neben Thunfisch und Steinobst wie Pfirsiche oder Pflaumen sollte deine Katze kein rohes Schweinefleisch zum Fressen bekommen. Auch Milch und Schokolade sind absolut gesundheitsschädigend für deine Katze. Aber auch ungekochte Kartoffeln, die auch für uns Menschen giftig sind, und Avocados zählen zu den Lebensmitteln, die deine Katze nicht fressen sollte.