Dürfen Katzen Tannennadeln fressen?

Für Katzen sind Tannennadeln und Tannen im Allgemeinen sehr giftig. Meistens werden die Bäume, die Weihnachten im Wohnzimmer stehen, in der Plantage mit Chemikalien gespritzt und können bei Katzen zu Vergiftungen führen. 

Was ist alles am Weihnachtsbaum gefährlich?

Besonders die Nadelhölzer sind sehr giftig für deine Katzen. Werden sie einmal verschluckt, kann es zu einer Darmperforation kommen. Auch die ätherischen Öle von Weihnachtsbäumen sind pures Gift für deine Katzen. 

Nicht nur der Weihnachtsbaum an sich ist sehr gefährlich für deine Katze, auch das Baumwasser ist sehr schädlich für sie. Das Wasser nimmt den Harz des Baumes auf, worin sich dann giftige Stoffe befinden können. 

Da der Baum als persönliches Kletterparadies von deiner Katze angesehen wird, kann der Weihnachtsbaum sehr leicht umkippen und deine Katze kann sich schwer dabei verletzten. 

Die Weihnachtsdeko, die am Baum hängt, kann ebenso sehr gefährlich für deine Katze werden. Besonders glitzerndes Lametta und Weihnachtskugeln laden zum Spielen ein. Oftmals sind die Dekoartikeln chemisch behandelt und es kann zu schweren Vergiftungen kommen, sollte deine Katze an ihnen lecken oder sie anknabbern. Aber auch heruntergefallene Weihnachtskugeln können sehr leicht kaputt gehen und die Kleinteile können von deiner Katze verschluckt werden oder zu schlimmen Verletzungen führen. 

Lichterketten am Weihnachtsbaum sind auch eine große Gefahrenquelle für deine Katze. Zu gerne werden die Stromkabel von deiner Katze angeknabbert, was sehr schnell tödlich enden kann. 

Lichterketten können schnell tödlich für deine Katzen werden. Verzichte am besten auf diese oder verstecke das Stromkabel sehr gut.

Welche Pflanzen sind noch giftig für Katzen?

Besonders zur Winterzeit werden gerne Weihnachtssterne, Adventskränze oder andere Pflanzen in die Wohnung gestellt. Besonders der Weihnachtsstern kann durch seine ätherischen Öle und der Nadeln zu einer großen Gefahr für deine Katze werden. Deswegen sollte dieser nicht in Reichweite deiner Katzen aufgestellt werden. Aber auch andere Pflanzen sind gefährlich und giftig für deine Katze. Hier haben wir eine kleine Übersicht für dich zusammengestellt:

  • Weihnachtsstern
  • Misteln
  • Glücksklee (was besonders zu Sylvester verschenkt wird)
  • Stechpalme
  • Christrose
  • alle Nadelhölzer wie Tanne, Kiefer und Fichte

Woran erkenne ich, dass meine Katze was Giftiges gefressen hat?

Sollte deine Katze trotz aller Vorsicht am Weihnachtsbaum geknabbert oder was Giftiges verschluckt haben, kann es zu schweren Symptomen wir Erbrechen und Durchfall kommen. Aber auch erhöhter Speichel und Zitteranfällen können auf eine Vergiftung hindeuten. Dazu kann es noch zu Benommenheit und starken Lähmungserscheinen kommen.

Gibt es auch ungefährliche Tannenbäume für Katzen?

Wer auf gar keinen Fall auf seinen Weihnachtsbaum in der Wohnung verzichten möchte, kann statt einer giftigen Nordmanntanne lieber eine Blautanne aufstellen. Diese besitzt sehr stachelige Nadeln und deine Katze lässt von ganz alleine den Baum in Ruhe. 

Wie wird der Tannenbaum zu Weihnachten sicher für deine Katze?

Damit ein schöner geschmückter Weihnachtsbaum nicht zur Gefahr für deine Katze wird, kannst du auf einige Punkte besonders achten:

Der Tannenbaumschmuck:

Besonders auf giftiges Lametta und auf leicht zerbrechliche Glaskugeln solltest du als Weihnachtsschmuck verzichten. Dieses kann sehr leicht verschluckt werden oder zu schweren Verletzungen führen. Unbedenklicher sind dagegen Weihnachtsschmuck aus Holz oder Papier. Ebenso sind Zimtstangen, Lebkuchen-Figuren oder auch Nüsse ungefährliche Dekoartikeln für den Tannenbaum. 

An leicht zerbrechlichen Weihnachtskugeln kann sich deine Katze schlimme Verletzungen zufügen. Am besten sind Weihnachtsdekoartikel aus Holz oder aus Papier.

Die Beleuchtung am Tannenbaum:

Unbedingt sollte auf Kerzen verzichtet werden, da sie sehr leicht von Katzen umgestoßen werden können uns es schlimme Folgen haben kann. Auch ist es sinnvoll, auf Lichterketten zu verzichten oder zumindest die Stromkabel so gut wie möglich zu verstecken, dass deine Katze nicht an ihnen knabbern kann. 

Der Tannenbaumständer:

Der Tannenbaumständer sollte robust, schwer und sehr stabil sein, damit er nicht umgestoßen werden kann. Auch solltest du den Wasserbehälter vom Tannenbaum gut abdecken, da das Wasser giftig für deine Katze ist. 

Der Standort des Tannenbaumes:

Der Tannenbaum sollte am besten nicht neben Möbeln oder anderen heraufkletterbaren Gegenständen stehen. Somit vermeidest du, dass deine Katze auf den Tannenbaum springen kann. Ebenso ist es sinnvoll, dass der Tannenbaum in einem abschließbaren Raum sich befindet, den du jederzeit abschließen kannst, wenn deine Katze alleine sich zu Hause befindet. 

Der Weihnachtsbaum sollte am besten in einem abschließbaren Raum sein, falls die Katze doch mal alleine Zuhause ist.

Trotz aller Maßnahmen kann es immer wieder zu gefährlichen Unfällen für Katzen kommen. Eine gute Lösung wäre es, wenn du deiner Katze zur Ablenkung vom Tannenbaum andere Klettermöglichkeiten anbietest.  Neue Spielgeschenke für deine Katze lassen sie bestimmt auch für eine Weile vom Tannenbaum abhalten. 

Hier haben wir für dich noch viele weitere spannende und interessante Artikel in einer Übersicht zusammengestellt:

Zusammenfassung – Dürfen Katzen Tannennadeln fressen?

Für Katzen sind Tannennadeln und Tannen im allgemein sehr giftig. Meistens werden die Bäume, die Weihnachten im Wohnzimmer stehen, in der Plantage mit Chemikalien gespritzt und können bei Katzen zu Vergiftungen führen. 

Besonders die Nadelhölzer sind gefährlich für die Katzen. Durch das Verschlucken der Nadeln können Darmperforationen aufkommen und die ätherischen Öle könnten zu einer Vergiftung führen. Aber auch das Baumwasser kann für Katzen gefährlich werden, da das Wasser den Harz des Baumes aufnimmt. Der Tannenbaum könnte durch das herumklettern der Katzen sehr leicht umkippen und deine Katze schwer verletzen. Ebenso sollte man auf die übliche Weihnachtsdekoration wie Lametta und Glaskugeln verzichten, da deine Katze sie sehr leicht verschlucken kann oder sich die Katze an zerbrochenen Kugeln verletzen könnte. Auch die Lichterkette mit ihrem langen Stromkabel ist eine Gefahrenquelle für deine Katze und kann schnell tödlich enden. 

Neben dem Tannenbaum können auch Weihnachtssterne oder Adventskränze zu einer Gefahr für deine Katze werden. Sie sind sehr giftig für deine Katze und sollten nur außer Reichweite der Katze aufgestellt werden. Weitere giftige Pflanzen sind zum Beispiel Misteln, Glücksklee, Christrose, Stechpalme und andere Nadelhölzer wie Kiefer oder Fichte. 

Sollte deine Katze etwas Giftiges verschluckt haben, könnten Symptome wie Erbrechen, Durchfall, erhöhte Speichel oder auch Lähmungen auftauchen. Hole dir bei Verdacht einer Vergiftung deiner Katze immer ärztlichen Rat zur Hilfe. 

Wenn du auf einen Weihnachtsbaum gar nicht verzichten möchtest, könntest du statt einer Nordmanntanne lieber zu einer Blautanne greifen. Diese besitzt zahlreiche Nadeln und deine Katze wird den Baum auf alle Fälle in Ruhe lassen. 

Um deine Katze trotz eines Tannenbaumes zu schützen, könntest du statt Lametta und Glaskugeln dir lieber Weihnachtsschmuck aus Holz oder aus Papier anschaffen. Auch solltest du bei einer Lichterkette alle Stromkabel vor deiner Katze verstecken. Ebenso ist es sinnvoll, einen robusten und stabilen Baumständer zu besorgen, damit deine Katze den Tannenbaum nicht umkippen kann. Der Standort des Tannenbaumes sollte in einem verschließbaren Raum stehen, sodass du die Tür jederzeit abschließen kannst. Auch ist es ratsam, dass keine Möbel oder große Gegenstände neben dem Baum als Sprungbrett für deine Katze dienen können.